Bus zum Hermannsdenkmal fast sofort möglich

Statt der eingestellten Touristik-Linie 792 kann der Bus 782  zum Herrmann fahren – fast sofort

Die Buslinie 782 kann die Funktion der Touristiklinie zum Hermannsdenkmal übernehmen, und das fast sofort und im jetzigen Fahrplan. Darauf weist der Fahrgastverband PRO BAHN hin. Statt viel Geld ist dafür mehr Engagement notwendig.

Aus finanziellen Gründen hat die Kreisverkehrsgesellschaft Lippe (KVG) die bei Touristen beliebte Touristik-Linie 792 eingestellt. Diese Linie fuhr von Mai bis Oktober von Detmold bis Bad Pyrmont und hat alle wichtigen Touristikziele der Region verbunden und hat auch einen Anhänger für Fahrräder mitgeführt. Laut Presseberichten war die Einstellung nicht mit der Stadt Detmold abgestimmt. Damit ist das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald nicht mehr mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Auf Kritik der Politik antwortet PRO BAHN mit dieser Presseinformation:

Die Buslinie 782von Detmold nach Bad Meinberg bedient schon jetzt die Altstadt von Detmold, das Freilichtmuseum, den Vogelpark, die Externsteine und den Kurpark Bad Meinberg. Der Bus fährt werktags stündlich. An Sonntagen werden drei Fahrtenpaare angeboten. Lediglich das Hermanns Denkmal fehlt auf der Route.
Den Fahrplan finden Sie hier.

„Der Bus der Linie 782 könnte aber sofort zwischen Freilichtmuseum und Vogelpark über Hiddesen und das Hermannsdenkmal fahren“, hat Rainer Engel festgestellt. Engel ist Regionalvorsitzender des Fahrgastverbandes PRO BAHN und seit vielen Jahren Mitglied im Stadtverkehrs-Beirat der Stadt Detmold. „Es wundert mich, dass von allen Verantwortlichen das niemand bemerkt hat. Heute fährt der Bus einen Umweg einmal um Heiligenkirchen herum, um eine Ehrenrunde durch den Ortsteil Schling zu machen, weil am Vogelpark nicht gewendet werden kann.“
Der Bus 782 fährt sogar zur richtigen Zeit, um den Anschluss mit dem Regionalexpress 82 nach Bielefeld herzustellen – wenn dieser wieder auf der Schiene fährt. „Auch dafür sollten sich alle Politiker in Lippe einsetzen. Die Wege, wie das gelingen kann, wird in Kürze auf dieser Website veröffentlicht.“
Ein Problem besteht für die Gegenrichtung nach Detmold: Weil der oberste Abschnitt der Denkmalstraße als Einbahnstraße bergab ausgeschildert ist, ist die Touristik-Linie in Richtung Detmold zweimal in der gleichen Richtung durch Heiligenkirchen und das Friedenstal gefahren und hat dazwischen eine große Runde über Hiddesen, den Hermann und den Vogelpark eingelegt. “Der Fahrweg der Freizeitlinie und der Parallelverkehr zur 782 waren schon immer wenig effizient“, so Engel. „In Zeiten knapper Kassen und bei Personalmangel muss mehr in Effizienz gedacht werden, statt Linien zu streichen. So muss es für einen Linienbus eine Ausnahme von der Einbahnstraßen-Regelung geben können. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, denn die Straße ist vorhanden.“
Auch an den Externsteinen kann der Bus 782 im Freizeitverkehr genauso vorfahren wie der bisherige Freizeitbus, stellt Engel fest. „Lediglich die Adlerwarte liegt zu weit ab vom Weg, aber die Adlerwarte ist mit dem Stadtbus 701 gut erreichbar. Und wenn der Kreis Lippe das Anliegen ernst nimmt, können auch Buslinien bis zum Schiedersee und Bad Pyrmont einbezogen werden. Das erfordert aber mehr Vorarbeit.“
„Erschreckend ist für uns auch die Fahrgastinformation,” so Engel. „Wer in Netz nach dem Freizeitbus sucht, findet auch heute noch den Fahrplan der gestrichenen Linie 792 ohne jeden Hinweis. Erst an der Haltestelle oder in der Online-Fahrplanauskunft stellt man überrascht fest, dass es den Freizeitbus nicht mehr gibt, und bekommt abenteuerliche Verbindungen mit langen Fußwegen zum Hermann angezeigt. Das ist für eine Freizeitregion nicht akzeptabel.

Den nicht mehr gültigen Fahrplan der Touristik-Linie finden Sie hier.

Diese Skizze zeigt den Fahrweg und die Alternative (zum Vergrößern anklicken):

Linienweg

—